Ihre Adresse für Pilzkunde und Pilzführungen, nicht nur im Rhein-Main-Gebiet


    Neue Exkursionstermine:
    Sonntag, 21.04.2024: Zwei-Weiher-Exkursion: muss leider wegen ungeeigneter Wetterbedingungen ausfallen
    Sonntag, 28.04.2024: Wir suchen den Kleinen Schuppenporling
    Hier geht’s zur Anmeldung >


    21.04.2024: Unser aktueller Fundkorbpilz ist mal wieder einer, den man mit der Lupe suchen muss. Und zwar an Unterseiten von vermoderndem feuchtem Totholz. Daran ist das häufige Aschgraue Weichbecherchen Mollisia cinerea zu finden, das maximal 2 mm groß werden kann und stiellos auf seinem Substrat sitzt, meist in dichtgedrängten Rasen. Da es zahlreiche ebenfalls graue Becherchen in dieser und in verwandten Gattungen gibt, ist die sichere Bestimmung nicht einfach. Ohne Mikroskop geht da nur wenig. (Dieter Gewalt)

    Mehr lesen >


    20.04.2024: Das Holz, an dem manche Pilze wachsen, ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Es können morsche oder faulende Teile sein, die im Boden verborgen sind. So auch bei unserem aktuellen Fundkorbpilz, dem Rosablättrigen Helmling Mycena galericulata. Es handelt sich um seine sehr häufige Art, die auch immer wieder in unserer Dietzenbacher Parkanlage erscheint. (Dieter Gewalt)

    Mehr lesen >


    19.04.2024: Pilzarten mit einem Hymenophor aus Zähnchen oder Stacheln gibt es jede Menge und sie sind auf unglaublich viele Familien und Gattungen verteilt. Einer davon, der Wachsgelbe Fadenstachelpilz Mycoacia uda ist heute unser aktueller Fundkorbpilz. Er wächst an Totholz, manchmal an sichtbaren Flächen, aber auch an den Unterseiten von am Boden liegendem Holz. Infolgedessen ist er ein gesuchtes Objekt für passionierte Stöckchendreher. Solche Pilze sicher zu bestimmen ist nicht ganz einfach. (Dieter Gewalt)

    Mehr lesen >


    Liste aller aktuellen Fundkorbpilze 2024

    Liste aller aktuellen Fundkorbpilze 2023


    Helmlinge - Die Gattung Mycena im Fundkorb

    Insgesamt 40 Helmlinge sind bisher mit einem Porträt im Fundkorb vertreten. Die allermeisten von ihnen wachsen an Holz. Drei Arten verdienen aufgrund ihrer Seltenheit und Substratwahl Beachtung. Mycena filopes wächst in Augenhöhe auf Fichtenzweigen, Mycena strobilicola auf Fichtenzapfen, und die in Mitteleuropa extrem seltene Mycena seynii auf Kiefernzapfen.

    Mycena filopes - Mycena strobilicola - Mycena seynii

    Eine seltene und bemerkenswerte Pilzart ist das Purpurfarbene Zystidenkeulchen Alloclavaria purpurea. Thomas Lehr berichtet über seinen Fund im Bayerischen Wald und weshalb er dort die Hosen runterlassen musste.


    Pilzquiz


    Ein besonders faszinierender Fundkorbpilz ist der Pillenwerfer (Pilobolus kleinii), den man so wie auf dem Foto nur mit einer stark vergrößernden Lupe sehen kann. Trotz seiner Winzigkeit ist er ein bemerkenswerter Rekordhalter. Seine Sporenkapseln sind die schnellsten Flugobjekte in der belebten Natur. Mehr lesen…


    Begegnungen der besonderen Art: wer so etwas entdeckt, betrachtet sich ungläubig die seltsamen Gebilde, die an schleimigen Fäden zu hängen scheinen. Es ist der Schleimpilz Physarum utriculare, der bald seine Farbe verändern wird.


    Ob sich die Biene von der Grubenlorchel Nektar erhofft? (Foto: Gerd Wartha)

    Vorsicht Gammelpilze – Ein Leitfaden

    Vor Gammelfleisch ekelt sich jeder. Umso mehr erstaunt es, was häufig als Ausbeute von Pilzsammlern in Körben oder gar Plastiktüten nach Hause getragen wird. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Frankfurt möchten wir Ihnen gerne einen informativen Leitfaden zu diesem wichtigen Thema zum Download und Ausdrucken zur Verfügung stellen – hier als PDF erhältlich.


    Pilzführungen in Deutschland, im Rhein-Main-Gebiet, im Raum Frankfurt Offenbach Dietzenbach Rodgau Rödermark Seligenstadt Langen Mörfelden-Walldort Rüsselsheim Darmstadt Hanau Gelnhausen Spessart.