Puccinia urticata

Brennnesselrost

F. Kern 1917
Familie: Pucciniaceae
© Dieter Gewalt
urticata = an Brennnesseln

Rostpilze bilden ihre Myzelien in Pflanzenzellen, ohne deren Gewebe und damit ihren Wirt abzutöten, können aber bei Nutzpflanzen wie Getreide Ernteverluste verursachen. Zur Fortpflanzung bilden sie verschiedene Arten von Sporen und entwickeln unterschiedliche Fruchtformen, die bei vielen Arten in spezifischen, aufeinander folgenden Zyklen ihre Wirtspflanzen wechseln.

Im Falle des Brennnessel-Rostes wechselt der Pilz von der Brennnessel auf Seggen. Da die zu den Sauergrasgewächsen gehörigen Seggen nasse Standorte bevorzugen, ist Puccinia urticata vor allem an Brennnesseln zu finden, die in der Nähe von Fluss- und Bachläufen oder Seeufern und damit nicht weit von ihrem Zweitwirt entfernt stehen. Zum Auffinden achte man auf kleine helle Flecken auf der Blattoberseite, betrachte die Sporenlager auf der Unterseite und suche dann an Stängeln und Blattstielen, wo wesentlich größere und optisch beeindruckende Wuchsformen zu finden sind.

Im Bild oben rechts gleicht er einer Raupe, die sich auf ein Brennnesselblatt zubewegt. Auf dem nachfolgenden Foto von Matevz Koncilja hat er ein Blatt gekräuselt und auf der Unterseite ein Kunstwerk von bizarrer Schönheit geschaffen, dem man den Titel „Wunder der Natur“ geben könnte. Ich glaube, man muss schon eine Menge Brennnesseln absuchen, um einmal ein solches Wunder zu Gesicht zu bekommen. Die besten Chancen hat man nach meiner Erfahrung in den Monaten Mai und Juni.

Foto links: Matevz Koncilja

Auf vorjährigen, trockenen Brennnesselstängeln sind u. a. folgende Arten zu finden:

Acrospermum compressum = Fadenförmiges Flachkeulchen
Aporhytisma urticae
Calloria neglecta = Orangerotes Brennnesselbecherchen
Calyptella capula = Mützenförmiger Schüsselschwindling
Cyathicula coronata = Gekrönter Stängelbecherling
Cyathicula cyathoidea = Pokalförmiger Stängelbecherling
Hymenoscyphus herbarum = Kraut-Stängelbecherling
Leptosphaeria acuta = Zugespitzter Kugelpilz
Trichopeziza sulphurea = Schwefelgelbes Haarbecherchen

Weiterführende Literatur:

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben, von Dieter Gewalt.
Zuletzt aktualisiert am 13. August 2020