Pluteus nanus

Flockigbereifter Dachpilz, Zwerg-Dachpilz

(Pers.) P. Kumm. 1871
Familie: Pluteaceae
© Dieter Gewalt
nanus = Zwerg
Foto: Norbert Kühnberger

Der Flockigbereifte Dachpilz ist eine hübsche, meist nicht besonders große an morschem Holz (Optimalphase) wachsende Art. Wir finden ihn immer mal wieder in unserem Dietzenbacher Carré an der Rodgautraße, wo er scheinbar auf dem Erboden, in Wirklichkeit aber auf vergrabenen Holzresten erscheint. Lt. Literatur (Krieglsteiner 2003) sollen sich in solchen Fällen besonders kleine Fruchtkörper bilden, was ich hiermit bestätigen kann. Nicht umsonst wird er mit seinem wissenschaftlichen Artnamen „nanus“ (= Zwerg) genannt.

Seine matt samtigen rot- bis dunkelbraunen Hüte erreichen normalerweise Durchmesser von 1,5 - 4, maximal 5 - 6 cm. Die scharfen Ränder sind meist heller, die oft etwas gebuckelte Mitte dunkler gefärbt. Die Lamellen sind frei, d. h. sie erreichen den Stiel nicht, sie sind jung weiß, durch ausfallendes Sporenpulver bald rosa - beides typische Eigenschaften für alle Dachpilze. Die schlanken Stiele sind weißlich und fein silbrig längsgestreift. Sie werden im Alter oder auf Druck bräunlich. Das dünne Fleisch ist weißlich, Geruch und Geschmack unauffällig.

Pluteus nanus ist von Mai bis Dezember in Laub- und Mischwäldern, gern an Waldwegrändern aber auch in Parkanlagen zu finden. Eine gewisse Ähnlichkeit haben der Runzelige Dachpilz Pluteus phlebophorus, der Düstere Dachpilz Pluteus luctuosus und der Samtige Dachpilz Pluteus podospileus.

Weiterführende Literatur:

Alle Fotos, wenn nicht anders angegeben, von Dieter Gewalt.
Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2024