Statistik
Startseite > Fundlisten > Fundliste 04.10.2008 MTB 6018.3.3

Fundliste 04.10.2008 MTB 6018.3.3

FundGroup-Wanderung im UG Dianaburg bei DA-Arheilgen

Aus der geplanten Einkehr im Kalkofen-Biergarten wurde leider nichts. Das Gartenlokal war wegen des kühlen und regnerischen Wetters geschlossen. Da der Nieselregen kurz nach unserer Ankunft aufhörte, war wenigstens die Pilzwanderung ein ungetrübtes Vergnügen. Der zwische Arheilgen, Kranichstein und Messel gelegene Wald um die Dianaburg ist Landschaftsschutzgebiet mit der positiven Begleiterscheinung, dass Altholz nicht ausgeräumt und das Gebiet im Wesentlichen sich selbst überlassen bleibt. Vorherrschende Baumarten sind Rotbuche und Eiche, aber auch Hainbuchen, Birken und Nadelhölzer gehören zum Bestand. In unmittelbarer Nähe befindet sich das NSG Silzwiesen.

Die ursprüngliche Dianaburg diente im 18. Jahrhundert dem Landgrafen Ludwig VIII als Jagdhaus und fiel später Vandalismus zum Opfer. Der bis heute erhaltene Nachfolgebau, ein achteckiges, pavillionartiges Häuschen, steht auf einer lichten Anhöhe, die man auf gepflegten Wegen umrunden kann. Zum nahen, am Waldrand gelegenen Biergarten, einem beliebten Ausflugsziel, gehört ein kleines Gehege mit Damwild.

Nahe der Dianaburg entdeckten wir  - endlich mal wieder -  ein größeres Vorkommen von Herbsttrompeten (Craterellus cornucopiae). Hervorzuheben ist auch ein Massenvorkommen von Glimmertintlingen (Coprinus micaceus). Sie wuchsen in unzähligen Büscheln entlang der Umzäunung am Biergarten auf einer Fläche von schätzungsweise zehn Quadratmetern. Die meisten Büschel dürften aus Hunderten von Einzlfruchtkörpern bestanden haben.

    F u n d l i s t e :

  1. Amanita citrina - Gelber Knollenblätterpilz
  2. Amanita excelsa - Grauer Wulstling
  3. Amanita fulva - Fuchsiger Scheidenstreifling (siehe auch Fotoalbum)
  4. Amanita phalloides - Grüner Knollenblätterpilz
  5. Amanita rubescens - Perlpilz
  6. Aporhytisma urticae (an trockenen Brennnesselstängeln, mehr dazu im Anhang zu Acrospermum compressum im Fundkorb)
  7. Ascocoryne cylichnium - Großsporiger Gallertbecher (auf Buchenstumpf und bemoostem Laubholz; mikroskopisch geprüft, da der verwandte Fleischrote Gallertbecher Ascocoryne sarcoides makroskopisch nicht zu unterscheiden ist)
  8. Ascodichaena rugosa - Schwarzer Rindenschorf (auf der Rinde lebender Buchen; fehlt in keinem Buchenbestand)
  9. Auricularia auricula-judae - Judasohr (mehrere Funde an Holunder, einmal an Buche)
  10. Biscogniauxia nummularia - Rotbuchen-Rindenkugelpilz
  11. Bispora antennata (Syn.: B. monilioides) - Tintenstrichpilz
  12. Bjerkandera adusta - Angebrannter Rauchporling
  13. Boletus edulis - Steinpilz
  14. Cantharellus cibarius - Pfifferling
  15. Chalciporus piperatus - Pfefferröhrling (bei Kiefern)
  16. Clathrus archeri - Tintenfischpilz (überwiegend als Hexeneier gefunden; siehe auch Fotoalbum)
  17. Clitocybe nebularis - Nebelkappe (wegen eines genschädigenden Inhaltsstoffes nun endgültig von der Liste essbarer Pilze getilgt)
  18. Clitocybe odora - Grüner Anis-Trichterling (einer der wenigen leicht kenntlichen Trichterlinge. Erkennungsmerkmale: aufdringlicher Anisgeruch, blaugrüne Farbe, die aber stark ausgeblasst sein kann)
  19. Conocybe digitalina - Flaumhaariges Samthäubchen
  20. Coprinus micaceus - Glimmertintling (Massenvorkommen!)
  21. Coprinus picaceus - Spechttintling
  22. Cortinarius violaceus - Violetter Schleierling (im Laub- und Nadelwald zu finden, vor allem im Flachland selten, Rote Liste: RL 3)
  23. Craterellus cornucopioides - Herbsttrompete, Totentrompete (Der Name Totentrompete sollte ausgemerzt werden, denn es handelt sich um einen guten Speisepilz. Zum Trocknen und zur Herstellung eines würzigen Pilzpulvers geeignet)
  24. Crepidotus cesatii - Rundsporiges Stummelfüßchen (mikroskopisch geprüft)
  25. Cyathus striatus - Gestreifter Teuerling
  26. Cystolepiota seminuda - Weißer Mehlschirmling (Wegrand bei Brennnesseln)
  27. Daedalea quercina - Eichenwirrling
  28. Diatrype disciformis - Buchen-Eckenscheibchen
  29. Diatrype stigma - Flächiges Eckenscheibchen
  30. Diatrypella quercina - Eichen-Eckenscheibchen
  31. Flammulina velutipes - Samtfußrübling (auch Winterpilz genannt; büschelig an Buchenstamm, Vorbote der kalten Jahreszeit und guter, auch kultivierbarer Speisepilz)
  32. Fomes fomentarius - Zunderschwamm (z. T. hoch an toten, noch aufrecht stehenden Buchenstämmen)
  33. Fomitopsis pinicola - Rotrandiger Baumschwamm (an Birke, Buche und Fichte gefunden)
  34. Gymnopus confluens - Knopfstieliger Rübling
  35. Gymnopus dryophilus - Waldfreundrübling
  36. Gymnopus erythropus - Rotstieliger Rübling (büschelig an Buche)
  37. Hebeloma crustuliniforme - Tonblasser Fälbling (häufig und vor allem an Wegrändern gefunden)
  38. Hymenochaete rubiginosa - Umberbraune Borstenscheibe (an Eichenstümpfen)
  39. Hymenoscyphus fructigenus - Fruchtschalen-Becherling (auf Eicheln)
  40. Hypoxylon cohaerens - Zusammengedrängte Kohlenbeere (auf berindetem Buchenstamm)
  41. Hypoxylon fragiforme - Rötliche Kohlenbeere
  42. Hypholoma fasciculare - Grünblättriger Schwefelkopf
  43. Hypholoma lateritium - Ziegelroter Schwefelkopf
  44. Hypocrea gelatinosa (Syn.: Creopus gelatinosus) - Gelatinöser Kugelkrustenpilz
  45. Laccaria amethystina - Violetter Lacktrichterling
  46. Laccaria laccata - Rötlicher Lacktrichterling
  47. Lachnum virgineum - Weißes Haarbecherchen (auf Bucheckernschalen)
  48. Lactarius blennius - Graugrüner Milchling (Mykorrhizapilz der Buche)
  49. Lactarius quietus - Eichen-Milchling
  50. Lactarius subdulcis - Süßlicher Milchling (bei Buchen)
  51. Laetiporus sulphureus - Schwefelporling (altes Exemplar an Eiche)
  52. Leccinum pseudoscabrum (Syn.: L. carpini) - Hainbuchen-Raufuß
  53. Lepiota cristata - Stinkschirmling (Wegrand unter Brennnesseln)
  54. Lepista flaccida - Fuchsiger Röteltrichterling
  55. Lepista sordida - Schmutziger Rötelritterling (ruderaler Wegrand, könnte mit klein geratenen Violetten Rötelritterlingen verwechselt werden)
  56. Leptosphaeria acuta - Zugespitzter Kugelpilz (auch noch spät im Jahr an toten Brennnesselstängeln zu finden)
  57. Lycoperdon perlatum - Flaschenstäubling
  58. Lycoperdon pyriforme - Birnenstäubling (an bemoostem Eichenholz)
  59. Macrocystidia cucumis - Gurkenschnitzling
  60. Macrolepiota mastoidea - Warzen-Riesenschirmling
  61. Macrolepiota rhacodes - Safran-Riesnschirmling
  62. Macrotyphula filiformis - Binsenkeule (auf Buchenblättern; mehr über diese vielfach übersehene Art im Fundkorb)
  63. Marasmiellus ramealis - Ästchenschwindling (auf Buchenästchen)
  64. Marasmius alliaceus - Saitenstieliger Knoblauchschwindling (auf z. T. bemoostem Buchenast; aufdringlicher Knoblauchgeruch, kein Speisepilz)
  65. Marasmius rotula - Halsbandschwindling
  66. Megacollybia platyphylla - Breitblatt
  67. Meripilus giganteus - Riesenporling (an Buchenstumpf)
  68. Mutinus caninus - Hundsrute (kleiner Verwandter der Stinkmorchel, Geruch nur wenig ausgeprägt)
  69. Mycena capillaris - Blatt-Helmling (oft übersehene, weißliche bis grauweißliche, kleine Helmlingsart auf Buchenblättern, Hutdurchmesser meist nur 1 - 3 mm, Stiellänge bis ca. 3 cm)
  70. Mycena crocata - Gelbmilchender Helmling
  71. Mycena galericulata - Rosablättriger Helmling (auf Laubholz, von Rosatönen an den Lamellen keine Spur)
  72. Mycena haematopus - Blut-Helmling
  73. Mycena inclinata - Buntstieliger Helmling (an Laubholz)
  74. Mycena leptocephala - Grauer Nitrathelmling
  75. Mycena rosea - Rosa Rettich-Helmling (giftig; enthält das Nervengift Muscarin)
  76. Mycena zephirus - Rostiger Helmling
  77. Nectria cinnabarina - Zinnoberroter Pustelpilz (Konidienstadium)
  78. Nectria episphaeria - Orangeroter, aufsitzender Pustelpilz (auf Diatrype stigma)
  79. Orbilia delicatula - Gelbes Knopfbecherchen (auf nacktem, z. T. angebranntem Laubholzast)
  80. Oudemansiella mucida - Beringter Schleimrübling (einige, z. T. büschelig wachsende Gruppen auf berindeten Buchenstämmen und -ästen)
  81. Panellus serotinus - Gelbstieliger Muschelseitling (klassischer Doppelgänger des Austernseitlings; ungiftig, aber nicht schmackhaft)
  82. Panellus stypticus - Herber Zwergknäueling (an Eichenstubben)
  83. Paxillus atrotomentosus - Samtfußkrempling (an Kiefernholz)
  84. Paxillus involutus - Kahler Krempling
  85. Phaeolus spadiceus - Kiefernbraunporling
  86. Phellinus robustus - Eichen-Feuerschwamm
  87. Pholiota aurivella - Goldfellschüppling (auch Hochthronender Schüppling genannt; diesem Namen machte unser Fund alle Ehre: das attraktive Büschel mit den goldgelben, schleimigen Hüten befand sich in etwa 3 m Höhe am Stamm einer Buche)
  88. Pholiota lenta - Tonblasser Schüppling (auf Buchenast)
  89. Pholiota mutabilis - Stockschwämmchen
  90. Pholiota squarroa - Sparriger Schüppling (büschelig am Stammgrund einer Buche)
  91. Piptoporus betulinus - Birkenporling
  92. Pleurotus ostreatus - Austernseitling (auf Buchenstamm)
  93. Plicatura crispa - Buchen-Adernzähling
  94. Pluteus cervinus - Rehbrauner Dachpilz
  95. Polydesmia pruinosa - Bereiftes Kernpilzbecherchen (auf Diatrype stigma)
  96. Polyporus badius - Schwarzroter Porling (auf Buchenstamm)
  97. Psathyrella piluliformis - Wässriger Mürbling (an Buchenstubben)
  98. Ramularia rubella (Rostpilz auf Ampferblättern, an Wegrändern)
  99. Resupinatus trichotis - Flaumiger Zwergseitling (an der Unterseite eines Laubholzastes)
  100. Rhodocollybia butyracea - Butter-Rübling (in der Laubstreu)
  101. Rhodocollybia butyracea var. asena - Horngrauer Rübling (in der Laubstreu)
  102. Rhodocollybia maculata - Gefleckter Rübling
  103. Rhytisma acerinum - Ahornrunzelschorf
  104. Rickenella fibula - Gemeiner Heftelnabeling
  105. Russula emetica var. emeica - Kirschroter Speitäubling (bei Buchen)
  106. Russula nigricans - Dickblättriger Schwärztäubling
  107. Russula ochroleuca - Ockertäubling
  108. Rutstroemia firma - Zäher Stromabecherling (auf Eichenast)
  109. Schizophyllum commune - Spaltblättling (mehrmals auf Buche, einmal auf Fichte)
  110. Schizopora paradoxa - Veränderlicher Spaltporling (an Buchen- und Eichenästen)
  111. Scleroderma citrinum - Dickschaliger Kartoffelbovist
  112. Sparassis crispa - Krause Glucke
  113. Stereum hirsutum - Striegeliger Schichtpilz
  114. Stereum subtomentosum - Samtiger Schichtpilz
  115. Strobilurus strobilaceus - Strubbelkopfröhrling
  116. Stropharia squamosa - Schuppiger Träuschling
  117. Trametes gibbosa - Buckeltramete
  118. Trametes hirsuta - Striegelige Tramete (zusammen mit Schmetterlingstrameten an einem Buchenstumpf)
  119. Trametes versicolor - Schmetterlingstramete
  120. Trichaptum abietinum - Violetter Lederporling (an toten Kiefernstämmen)
  121. Tricholoma sulphureum - Schwefelritterling
  122. Tubaria conspersa - Flockiger Trompetenschnitzling (am Wegrand auf vergrabenen Holzresten)
  123. Tubaria furfuracea - Gemeiner Trompetenschnitzling (an Holzresten)
  124. Xerocomus badius - Maronenröhrling
  125. Xerocomus subtomentosus - Ziegenlippe
  126. Xerula radicata - Grubiger Schleimrübling
  127. Xylaria carpophila - Bucheckernschalen-Holzkeule
  128. Xylaria hypoxylon - Geweihförmige Holzkeule (auf der Schnittfläche von Buchenstümpfen sowie an Buchenast)
  129. Xylaria multiforme - Vielgestaltige Holzkeule