Statistik
Startseite > Fundlisten > Fundliste 05.09.2009 MTB 6018

Fundliste 05.09.2009 MTB 6018

FundGroup-Wanderung an der Dianaburg bei Darmstadt-Arheilgen

Nach längerer Trockenheit kam der Regen am Donnerstag und Freitag zu spät, um bis Samstag noch etwas fürs Pilzwachstum zu bewirken. Entsprechend pessimistisch waren die Erwartungen unserer heutigen FundGroup. Daran gemessen war die Ausbeute überraschend vielseitig und übertraf wohl die kühnsten Erwartungen. Funde wie die des Postamenthelmlings Mycena stylobates belegten, dass zumindest sehr kleine Arten in der Lage sind, kurzfristig von besseren Fruktifikationsbedingungen zu profitieren. Die erste Überraschung des Tages waren Wurzelnde Bitterröhrlinge (Boletus radicans) mit teilweise beträchtlichen Ausmaßen. Wir fanden diese recht trockenheitsresistenten und kalkfordernden Pilze am Ufer des Kalkofenteichs. Schwefelporlinge (Laetiporus sulphureus) gab es an mindestens fünf weit im Gebiet verstreuten Standorten. Sie wuchsen alle an Eiche und einige wenige waren jung genug, um küchentauglich zu sein. High Light war aber der Igel-Stachelbart (Hericium erinaceum), der an einem liegenden Buchenstamm gefunden wurde. Der Pilz war offensichtlich nicht mehr der Jüngste und hatte sich nach den Niederschlägen extrem mit Wasser vollgesogen.

Glück hatten wir auch mit dem Wetter. Neuerlicher Regen setzte erst nach Ende der Exkursion ein. Also "nix da mit Schmuddelwetter", in dessen Erwartung einige Pilzfreunde ihre Teilnahme abgesagt hatten. Es war ein alles in allem sehr schöner und zufrieden stellender Ausflug, den wir im Biergarten zum Alten Forsthaus ausklingen ließen.

Der vor allem in China und Japan weit verbreitete Igel-Stachelbart Hericium erinaceum wird auch "Löwenmähne" und "Affenkopfpilz" genannt - letzteres, weil er einem in Ostasien lebenden Primaten mit langen Haaren ähneln soll. Dort findet er auch in der traditionellen Medizin vielseitige Anwendung. Das ihm nachgesagte Wirkspektrum ist so enorm, dass hier nur eine kleine Auswahl zitiert werden soll: stärkt das zentrale Abwehrsystem, beruhigt gereizte Mägen und Därme, behebt Störungen in der Darmflora, hemmt das Wachstum von Tumoren (z. B. Magen- Dickdarm- Speiseröhrenkrebs), lindert und hemmt bakterielle Entzündungen, wirkt bei Sodbrennen, Übersäuerung, Gastritis, Neurodermitis, Depressionen und Nervenerkrankungen wie Alzheimer. Ob der Pilz tatsächlich ein so erstaunliches Wunderheilmittel ist und hält, was von ihm behauptet wird, vermag ich nicht zu beurteilen. Es sollte mit gebotener Skepsis zur Kenntnis genommen werden. Seine stimmungsaufhellende Wirkung hingegen kann ich nachdrücklich bestätigen: ihn gefunden zu haben, hat mich so in Euphorie versetzt, dass ich innerlich vor Freude ein Rad geschlagen habe. (Text und Foto: Dieter Gewalt)

    F u n d l i s t e : 

  1. Ascodichaena rugosa - Schwarzer Rindenschorf (auf der Rinde lebender Buchen)
  2. Biscogniauxia nummularia - Rotbuchen-Rindenkugelpilz
  3. Bispora antennata - Tintenstrichpilz (bildet radiale, schwarze Streifen auf Schnittflächen von Buchenstämmen und -stümpfen, seltener auch an anderen Laubhölzern
  4. Bjerkandera adusta - Angebrannter Rauchporling
  5. Boletus radicans - Wurzelnder Bitterröhrling (schon der zweite Fund dieses seltenen Pilzes innerhalb der letzten vier Wochen - siehe Fundliste vom 09.08.2009. Er ist mit dem Steinpilz verwandt, wegen seiner Bitterkeit aber ungenießbar. Sein Fleisch verfärbt sich langsam schön hellblau.)
  6. Calocera viscosa - Klebriger Hörnling
  7. Colpoma quercinum - Eichen-Schildbecherling
  8. Crepidotus cesatii - Rundsporiges Stummelfüßchen (an Laubholzästchen, siehe auch Fotoalbum: Pilze an Holz)
  9. Cyathus striatus - Gestreifter Teuerling (alles über "Vogelnestpilze" >>>)
  10. Dacryomyces capitatus - Kopfige Gallertträne (auf Eichenast)
  11. Diatrype disciformis - Buchen-Eckenscheibchen
  12. Diatrype stigma - Flächiges Eckenscheibchen
  13. Diatrypella favacea - Birken-Eckenscheibchen
  14. Diatrypella quercina - Eichen-Eckenscheibchen
  15. Eutypa spinosa - Stacheliger Krustenhöckerpilz
  16. Fomes fomentarius - Zunderschwamm
  17. Fomitopsis pinicola - Rotrandiger Baumschwamm (siehe Fotoalbum: Pilze an Holz)
  18. Ganoderma applanatum - Flacher Lackporling (an Buche)
  19. Gymnopus confluens - Knopfstieliger Rübling
  20. Gymnopus dryophilus - Waldfreund-Rübling
  21. Gymnopus fusipes - Spindeliger Rübling (am Grund von Eiche)
  22. Gymnopus peronatus - Brennender Rübling
  23. Hericium erinaceum - Igel-Stachelbart (an liegendem Buchenstamm, siehe oben)
  24. Heterobasidion annosum - Wurzelchwamm (an Kiefernstumpf)
  25. Hypoxylon cohaerens - Zusammengedrängte Kohlenbeere
  26. Hypoxylon deustum - Brandkrustenpilz
  27. Hypoxylon fragiforme - Röliche Kohlenbeere
  28. Hyphodontia sambuci - Holunder-Rindenpilz (siehe Fotoalbum: Pilze an Holz)
  29. Hypholoma fasciculare - Grünblättriger Schwefelkopf
  30. Inonotus cuticularis - Flacher Schillerporling
  31. Inonotus hispidus - Zottiger Schillerporling, Pelzporling (am Stamm eines Apfelbaums)
  32. Laetiporus sulphureus - Schwefelporling (wenn jung, einer besten Speisepilze; siehe auch Fotoalbum: 20 Pilze von A bis X und Pilze an Holz)
  33. Lasiosphaeria ovina - Eiförmiger Kohlenkugelpilz
  34. Lentinus lepideus - Schuppiger Sägeblättling
  35. Lentinus strigosus - Borstiger Knäueling (junge Fk auf sonnenexponiertem Buchenstumpf, mehr über diesen schönen Pilz: >>>)
  36. Lenzites betulinus - Birkenblättling
  37. Marasmius alliaceus - Saitenstieliger Knoblauchschwindling (sehr junges Pilzchen, Hut kaum 4 mm Durchmesser, auf einem sehr dünnen Buchenästchen. Trotz seiner Kleinheit schon mit typisch starkem Knoblauchgeruch)
  38. Marasmius rotula - Halsbandschwindling
  39. Meripilus giganteus - Riesenporling
  40. Mycena stylobates - Postament-Helmling (mehrfach auf moderndem Buchenlaub)
  41. Nectria episphaeria - Orangefarbiger, aufsitzender Pustelpilz (auf Diatrype stigma)
  42. Peniophora quercina - Eichen-Zystidenrindenpilz
  43. Phaeolus spadiceus - Kiefernbraunporling
  44. Pleurotus pulmonarius - Löffelstieliger Seitling (auf liegendem Buchenstamm)
  45. Pluteus cervinus - Rehbrauner Dachpilz
  46. Pluteus salicinus - Grauer Dachpilz (auf Buche)
  47. Polydesmia pruinosa - Bereiftes Kernpilzbecherchen (auf Diatrype stigma)
  48. Ramularia rubella (Rostpilz auf Ampferblättern)
  49. Rhytisma acerinum - Ahorn-Runzelschorf
  50. Russula ionochlora - Papageitäubling
  51. Schizophyllum commune - Spaltblättling
  52. Schizopora paradoxa - Veränderlicher Spaltporling
  53. Scleroderma citrinum - Dickschaliger Karoffelbovist
  54. Stereum hirsutum - Striegeliger Schichtpilz
  55. Stereum subtomentosum - Samtiger Schichtpilz
  56. Trametes gibbosa - Buckeltramete
  57. Trametes versicolor - Schmetterlingstramete
  58. Trichaptum abietinum - Gemeiner Violettporling, Violetter Lederporling (auf Kiefer)
  59. Vuilleminia comedens - Rindensprenger (an am Baum befindlichen, abgestorbenen Eichenästen)
  60. Xylaria carpophila - Buchenfruchtschalen- Holzkeule
  61. Xylaria polymorpha - Vielgestaltige Holzkeule