Statistik
Startseite > Fundkorb > Lactarius acerrimus Britzelm.

Lactarius acerrimus Britzelm.

Queraderiger Milchling

V=5 (RM=2) - 28.07.2002 MTB 5915.1.2 Wiesbaden Unter den Eichen - Exs. und Belegfoto Th. Lehr


Die Bestimmung von Milchlingen der Sektion Zonarii ist oft ziemlich schwierig. Neben dem schon im Fundkorb vorgestellten Lactarius controversus ist der Queraderige Milchling dabei noch am leichtesten zu erkennen. Wenn man schöne Exemplare findet, machen schon die in Stielnähe stark anastomosierenden Lamellen eine Zuordnung möglich. Das kann andererseits auch ein trügerisches Merkmal sein, da auch andere Arten der Sektion Lamellen mir Querverbindungen ausbilden können. Trotzdem bleibt die Bestimmung einfach, wenn man den Pilz mikroskopiert. Er ist der einzige Milchling, der konstant 2-sporige Basidien ausbildet und hiermit von allen Doppelgängern abgegrenzt werden kann, die im übrigen wie L. acerrimus alle selten sind und höchstens in den süddeutschen Kalkgebieten etwas häufiger auftauchen. Einmal mehr also ein Pilz, der bei uns in Gärten und Parks ein Refugium gefunden hat. (Thomas Lehr)

+ Ein weiterer Fund: 31.07.2002 MTB 5916.2.1: Garten in Hofheim unter Quercus spec. (Thomas Lehr)

+ Am 21.08.2002 wurde der Queraderige Milchling auch in Frankfurt a. M. auf einer Rasenfläche am IG-Farben-Haus (MTB 5818.3.1) unter Quercus rubra gefunden. (Thomas Lehr)

+ 22.08.2006 MTB 5918.4.1 Steinberger Wald: ca. 15 Fk auf Erde, Rand des Weggrabens gegenüber den Schrebergärten, Begleitbäume u. a. Eiche. Sehr scharfer, lang andauernder Geschmack, starke und viele Anastomosen zwichen den Lamellen (vom Grund bis zum Hutrand), alle Sporen über 11 µm lang (bis 16 µm), nur zweisporige Basidien gefunden; bestimmt nach Heilmann-Clausen, verglichen mit Breitenbach & Kränzlin Pilze der Schweiz. (Hermine Lotz-Winter)