Statistik
Startseite > Fotoalbum > Tour 2:

Tour 2:

Rund um den Dornsee

Inhalt:  Daedaleopsis confragosa  -  Pholiota conissans  -  Xylaria hypoxylon

 


 

 

 

 

 

 

                                                    Dornsee             Fotos: Dieter Gewalt


 

 

 

 

 

 

 

Daedaleopsis confragosa - Rötende Tramete

Bei einem Rundgang um den Dornsee kann man Dutzende Fruchtkörper dieses Pilzes finden, an Weiden, Erlen und Birken. Guttationstropfen wie auf dem Foto sieht man allerdings sehr selten. Ein markantes Merkmal frischer Pilze ist das Röten der Unterseite, deren Poren rundlich, eckig, labyrinthisch bis lamellig geformt sein können. Eine Varietät dieses Porlings (var. tricolor) hat sogar ein rein lamelliges Hymenophor. Das Röten lässt sich durch Reiben der Fruchtschicht erkennbar machen.

Foto: Dieter Gewalt

 

 


 

 

 

 

 

 

Pholiota conissans - Weidenschüppling

Dieser Pilz ist ein Doppelgänger des sehr viel häufigeren Erlenschüpplings Pholiota alnicola und nur mikroskopisch sicher von diesem zu unterscheiden, u. a. durch die Sporengröße. In der Literatur werden Weide und Erle als Begleitbäume genannt, hier am Dornsee war es eine unmittelbar am Ufer stehende Erle, auf deren Wurzeln die Pilze gesellig wuchsen. Im Verbreitungsatlas sind nur 4 deutsche Fundpunkte eingetragen, die alle im Norden des Landes (Niedersachsen, NRW) liegen. Da es sich also um einen Erstfund für Hessen handeln könnte, wird unsere Kollektion demnächst ausführlicher im Fundkorb vorgestellt werden.

Bestimmung: Hermine Lotz-Winter; Foto: D. Gewalt

 


 

 

 

 

 

Xylaria hypoxylon - Geweihförmige Holzkeule

Ob das Geweih eines Hirsches, eines Elches oder eines jungen Rehbocks nachempfunden werden soll - unser kleiner Pilz hat die ganze Formenvielfalt zu bieten, die sein deutscher Name erahnen lässt. Kaum ein Exemplar gleicht dem anderen. Nicht selten bedecken aus Hunderten von Einzelfruchtkörpern bestehende Kolonien die Schnittflächen von Buchenstümpfen. Eher vereinzelt besiedeln sie kleinere Ästchen.

 

Foto: Dieter Gewalt