Statistik
Startseite > Archiv > 2015

2015

 Das Pilzjahr 2015 lässt grüßen

Psathyrella multipedata 12.jpg    Phellinus punctatus 01.jpg

          Büscheliger Faserling (Psathyrella multipedata)                                    Polsterförmiger Feuerschwamm (Phellinus punctatus)

10.05.2015: Maipilze (>>>) gab es bei unserer FundGroup-Wanderung in Dietzenbach sowohl im Hessentagspark als auch an einem Waldwegrand und am Wollwiesenteich, an dem bemerkenswert früh im Jahr auch der Büschelige Faserling (Psathyrella multipedata >>>) gefunden wurde, der meist erst im Spätsommer oder Herbst erscheint. An Weide in 1,7 m Höhe wuchs der noch sehr junge Polsterförmige Feuerschwamm (Phellinus punctatus). An vorjährigen Brennnesselstängeln haben wir winzige Ascomyzeten gesehen und darüber gesprochen, was man an diesem speziellen Substrat mit einer guten Lupe so alles entdecken kann (>>>).

 Gyromitra esculenta FK.jpg  Strobilurus tenacellus FK.jpg

12.04.2015: Bei schönstem Frühjahrswetter unterwegs im Kiefernwald bei Waldacker: Frühjahrslorcheln (Gyromitra esculenta) über das gesamte begangene Areal verteilt - oben links die schönste von allen. Foto rechts: einer von vielen Bitteren Kiefernzapfenrüblingen (Strobilurus tenacellus, beide Fotos von Frank Kaster). Weitere Funde: Gebrechlicher Glöckling (Entoloma hirtipes), Schildrötling (Entoloma clypeatum), Schwarzweiße Lorchel (Helvella leucomelaena) und zwei auffallend große Myxos: Reticularia lycoperdon und Amaurochaete atra (det. Norbert Kühnberger).

Geastrum Triplex Coprinellus sp.

                       Halskrausenerdstern (Geastrum triplex)                                     Glimmertintlinge (Coprinellus sp.)

10.04.2015: Der Halskrausenerdstern links (Geastrum triplex) ist allerdings noch ein Relikt aus dem vergangenen Herbst und hat sich über den Winter erstaunlich gut gehalten. Die Kugel enthielt sogar noch Sporen. Die Glimmertintlinge rechts (Coprinellus sp.) haben dagegen erst vor zwei oder drei Tagen das Licht der Welt erblickt. (Gefunden und fotografiert am Maunzenweiher von D. Gewalt, 10.04.2015)


Oudemansiella mucida  Psilocybe Cyanescens
        Beringter Schleimrübling (Oudemansiella mucida)                                Blauender Kahlkopf (Psilocybe cyanescens)
 
Das Gebiet rund um die Dianaburg ist eigentlich immer für interessante Funde gut. Zwei Beispiele aus dem vergangenen Jahr, fotografiert von Gerd Wartha, sollen dies belegen. Keine 20 m vom Rondell um die Dianaburg entfernt fanden wir diese Gruppe von Beringten Schleimrüblingen (Oudemansiella mucida) in etwa 2 m Höhe an einem toten noch aufrecht stehenden Buchenstamm. Die Blauenden Kahlköpfe (Psilocybe cyanescens) wuchsen in unüberschaubar großer Zahl auf dem Gelände des Kalkofen-Biergartens. Dieser Fund darf ohne Übertreibung als eines der High Lights von 2014 bezeichnet werden. Mehr über den psychoaktiv wirkenden Pilz in unserer Fundkorb-Abteilung für bemerkenswerte Pilzfunde im RM-Gebiet ( >>> ).