Statistik
Startseite > Fundlisten > Fundliste 17.10.2009 MTB 6018.3.2

Fundliste 17.10.2009 MTB 6018.3.2

Pilze sammeln im Mörsbacher Grund und Besuch der Grube Messel

 

Das Interesse an unserem Tagesprogramm war enorm, aber weil es der Natur nicht zuzumuten ist, mit 50 oder mehr Personen durch den Wald zu streifen, konnten viele Anmeldungswünsche nicht mehr berücksichtigt werden. Mit 36 Teilnehmern starteten wir die nicht sehr erfolgreiche Pilzsuche im Mörsbacher Grund. Die Voraussetzungen waren denkbar ungünstig. Es hatte zwar nach langer Trockenheit endlich geregnet, aber nun machte ein zu dieser Jahreszeit noch nie dagewesener Kälteeinbruch jede Hoffnung auf aureichende Pilzfunde zunichte. Auch bei der Führung durch die Grube Messel wurde mehr gefroren als uns lieb war.

    

Die Grube Messel ist eine der bedeutendsten Fossilien-Fundstätten Europas und UNESCO-Weltnaturerbe.

Von Dr. Teichel (ganz rechts), der uns durch die Ausgrabungsstätte und das Fossilien-Museum führte, erfuhren wir alles Wissenswerte über Enstehung und Geschichte der Grube Messel.

*

Zum Mittagessen im Restaurant Schnecken-Schröder gab es Kalbsbraten mit Kartoffelklößen und die zuvor gesammelten Pilze in einer Rahmsauce. Wegen der schlechten Aussichten auf ausreichende Ernte wurde von einigen FundGrouplern schon am Freitag vorgesammelt, um überhaupt etwas vorweisen zu können. Die Liste der verzehrten Pilzarten ist zwar recht lang, aber von den meisten konnten nur sehr vereinzelte Exemplare gefunden werden. Lediglich an Hallimaschen herrschte kein Mangel.

   L i s t e   d e r   v e r z e h r t e n   P i l z a r t e n :

  1. Amanita rubescens - Perlpilz (1 Exemplar)
  2. Armillaria mellea - Honiggelber Hallimasch (auf vorheriges Abkochen wurde verzichtet)
  3. Boletus edulis - Steinpilz (1 Exemplar)
  4. Boletus erythropus - Flockenstieliger Hexenröhrling (1 Exemplar)
  5. Cantharellus cibarius - Pfifferling (1 Exemplar aus dem Steinberger Wald bei Dietzenbach)
  6. Cantharellus tubaeformis - Trompetenpfifferling (eine gute Handvoll sehr kleiner Fruchtkörper aus dem Steinberger Wald)
  7. Coprinus comatus - Schopftintling (auch nur ein einziger)
  8. Gymnopus fusipes - Spindeliger Rübling (weil er nicht zu den Pilzdelikatessen zählt, wurden nur wenige Pilzhüte zum "Strecken" beigefügt)
  9. Helvella crispa - Herbstlorchel (Pilz mit Biss, aber kaum Geschmack; 2 Stück)
  10. Hypholoma capnoides - Rauchgraublättriger Schwefelkopf (ein kleines Büschel, nur die Hüte verwendet)
  11. Laccaria amethystina - Violetter Lacktrichterling (geschätzte 20 - 25 Hütchen)
  12. Laccaria laccata - Rötlicher Lacktrichterling (3 oder 4 Hütchen, am Wegrand im feuchten Gras gefunden)
  13. Laccaria proxima - Braunroter Lacktrichterling (am Freitag bei Waldacker gesammelt, auch nur wenige Hüte)
  14. Lactarius deliciosus - Edelreizker (ebenfalls am Freitag bei Waldacker gesammelt; immerhin ca. 10 fleischig-ergiebige Pilze, die scharf angebraten und erst später der Mischpilzsauce hinzugefügt wurden)
  15. Leccinum scabrum - Birkenraufuß (ca. 7 - 8 vom Mörsbacher Grund)
  16. Lentinula edodes - Shiitake (getrocknete Pilze aus Thailand)
  17. Lepista flaccida - Fuchsiger Röteltrichterling (zwei Exemplare)
  18. Macrolepiota procera - Großer Riesenschirmling (ich glaube, es waren zwei kugelige Köpfe von "Paukenschlegeln" und ein zur Hälfte verwendbarer Hut)
  19. Marasmius oreades - Nelkenschwindling (3 Exemplare, bei Waldacker eingesammelt)
  20. Pholiota mutabilis - Stockschwämmchen (zum Schluss der Wanderung an einem Buchenstumpf gefunden; wegen Verwechslungsgefahr siehe Fotoalbum: Pilze an Holz)
  21. Psathyrella piluliformis - Wässriger Mürbling
  22. Russula amara - Buckeltäubling (die meisten der insgesamt wenigen Täublinge wurden bei Waldacker gesammelt)
  23. Russula cyanescens - Frauentäubling (1 Exemplar)
  24. Russula ionochlora - Papageitäubling (1 Exemplar)
  25. Russula paludosa - Apfeltäubling (immerhin ca. 6 - 8 Exemplare, alle von Waldacker)
  26. Russula risigallina var. acetolens - Dottertäubling (1 Exemplar)
  27. Sparassis crispa - Krause Glucke(1 Prachtexemplar, am Donnerstag bei Dietzenbach gefunden)
  28. Stropharia aeruginosa - Grünspanträuschling (2 Exemplare, im Mörsbacher Grund gefunden)
  29. Stropharia rugosoannulata - Rotbrauner Riesenträuschling (von René Kreher mitgebracht, bei Sprendlingen gefunden; weil diese auch als Zuchtpilz angebotene Art nicht Jedermanns Geschmack ist, wurde nur ein Teil des Hutes verwendet)
  30. Xerocomus badius - Maronenröhrling (etwa ein Dutzend Pilze)
  31. Xerocomus chrysenteron - Rotfußröhrling (1 Exemplar)
  32. Xerula radicata - Grubiger Schleimrübling (1 Pilzhut, gevierteilt)

 

    F u n d l i s t e   M ö r s b a c h e r   G r u n d   ( M T B  6 0 1 8 . 3 . 2 )

  1. Amanita citrina - Gelber Knollenblätterpilz (siehe Fotoalbum >>>)
  2. Amanita gemmata - Narzissengelber Wulstling
  3. Amanita phalloides - Grüner Knollenblätterpilz
  4. Amanita rubescens - Perlpilz
  5. Armillaria mellea - Honiggelber Hallimasch
  6. Biscogniauxia nummularia - Rotbuchen-Rindenkrustenpilz
  7. Boletus erythropus - Flockenstieliger Hexenröhrling
  8. Calocera cornea - Pfriemförmiger Hörnling (an berindetem Buchenholz)
  9. Calocera viscosa - Klebriger Hörnling (an morschen Nadelholzresten)
  10. Calvatia excipuliformis - Beutel-Stäubling (sieht aus wie ein sehr großer Flaschenbovist mit überproportional langem Sielteil)
  11. Clitocybe nebularis - Nebelkappe (selbst von diesem im Spätherbst massenhaft vorkommenden Pilz wurden nur sehr wenige Exemplare gesichtet)
  12. Coprinus comatus - Schopftintling
  13. Coprinus micaceus - Glimmertintling
  14. Cortinarius armillatus - Geschmückter Gürtelfuß (bei Birken)
  15. Crepidotus cesatii - Kugelsporiges Stummelfüßchen
  16. Daedalea quercina - Eichenwirrling
  17. Fistulina hepatica - Ochsenzunge (anderer Name: Leberreischling)
  18. Fomes fomentarius - Zunderschwamm
  19. Ganoderma applanatum - Flacher Lackporling
  20. Gymnopus dryophilus - Waldfreund-Rübling
  21. Gymnopus fusipes - Spindeliger Rübling
  22. Helvella crispa - Herbstlorchel
  23. Hypholoma capnoides - Rauchgraublättriger Schwefelkopf
  24. Hypholoma fasciculare - Grünblättriger Schwefelkopf
  25. Hypholoma lateritium - Ziegelroter Schweflkopf
  26. Laccaria amethystina - Violetter Lacktrichterling
  27. Laccaria laccata - Rötlicher Lacktrichterling
  28. Lactarius subdulcis - Süßlicher Milchling
  29. Leccinum scabrum - Birkenraufuß
  30. Lepista flaccida - Fuchsiger Röteltrichterling
  31. Lycoperdon perlatum - Flaschen-Stäubling
  32. Macrolepiota procera - Großer Riesenschirmling
  33. Macrotyphula filiformis - Binsenkeule (auf nass liegenden Buchenblättern; mehr über diesen meist übersehenen Pilz: >>>)
  34. Marasmius androsaceus - Roßhaarschwindling
  35. Marasmius rotula - Halsbandschwindling
  36. Meripilus giganteus - Riesenporling (an Buchenstumpf)
  37. Merulius tremellosus - Gallertfleischiger Fältling
  38. Mycena crocata - Gelbmilchender Helmling
  39. Mycena epipterygia - Dehnbarer Helmling
  40. Mycena stipata - Büscheliger Nitrathelmling
  41. Mycena zephirus - Rostiger Helmling
  42. Paxillus involutus - Kahler Krempling
  43. Phallus impudicus - Stinkmorchel
  44. Pholiota mutabilis - Stockschwämmchen
  45. Pluteus cervinus - Rehbrauner Dachpilz
  46. Psathyrella piluliformis - Wässriger Mürbling
  47. Pseudohydnum gelatinosum - Zitterzahn, Eispilz (an Kiefernstumpf)
  48. Rhodocollybia butyracea var. asema - Horngrauer Rübling
  49. Rhodocollybia maculata - Gefleckter Rübling
  50. Rickenella fibula - Orangeroter Heftelnabeling
  51. Russula ionochlora - Papageitäubling
  52. Russula nigricans - Dickblättriger Schwärztäubling
  53. Russula ochroleuca - Ockertäubling
  54. Russula risigallina var. acetolens - Dottertäubling
  55. Russula rosea - Harter Zinnobertäubling
  56. Russula sardonia - Zitronenblättriger Täubling
  57. Scleroderma citrinum - Dickschaliger Kartoffelbovist
  58. Stropharia aeruginosa - Grünspanträuschling
  59. Stropharia squamosa - Schuppiger Träuschling
  60. Trametes gibbosa - Buckeltramete
  61. Trametes versicolor - Schmetterlingstramete
  62. Tremella foliacea - Rotbrauner Zitteling
  63. Tricholoma fulvum - Gelbblättriger Ritterling (unter Birken)
  64. Tricholoma sulphureum - Schwefel-Ritterling
  65. Tricholomopsis rutilans - Purpurfilziger Holzritterling (büschelig an Nadelholz)
  66. Vascellum pratense - Wiesen-Stäubling
  67. Xerocomus badius - Maronenröhrling
  68. Xerocomus chrysenteron - Rotfußröhrling
  69. Xerula radicata - Grubiger Schleimrübling
  70. Xylaria hypoxylon - Geweigförmige Holzkeule
  71. Xylaria polymorpha - Vielgestaltige Holzkeule

   F u n d l i s t e   G r u b e   M e s s e l   ( M T B   6 0 1 8. 4 . 3 )  im Grubengelände gefunden:

  1. Bovista plumbea - Bleigrauer Zwergbovist
  2. Clathrus archeri - Tintenfischpilz
  3. Leccinum scabrum - Birkenraufuß
  4. Mutinus caninus - Hundsrute
  5. Rickenella fibula - Orangeroter Heftelnabeling