Statistik
Startseite > Fundlisten > Fundliste 06.08.2011 MTB 5918.4.4

Fundliste 06.08.2011 MTB 5918.4.4

FundGroup: Speisepilzwanderung im Sandhorst bei Dietzenbach

 

        Fundliste:

  1. Agaricus campestris - Wiesenchampignon (im Grasstreifen am Strassenrand; Speisepilze an verkehrsnahen Standorten sollten wegen Schadstoffbelastungen nicht gesammelt werden)
  2. Agaricus semotus - Weinrötlicher Zwerg-Champignon
  3. Agaricus silvaticus - Wald-Champignon, Kleiner Blut-Egerling
  4. Aleuria aurantia - Gemeiner Orangebecherling (noch junge Fruchtkörper, mehr dazu >>>)
  5. Amanita citrina - Gelber Knollenblätterpilz
  6. Amanita excelsa - Grauer Wulstling
  7. Amanita fulva - Rotbrauner Scheidenstreifling
  8. Amanita gemmata - Narzissengelber Wulstling
  9. Amanita pantherina - Pantherpilz
  10. Amanita phalloides - Grüner Knollenblätterpilz (tödlich giftig!)
  11. Amanita rubescens - Perlpilz (sehr viele, dazu noch die meisten madenfrei! Unerfahrene Sammler sollten ihn meiden, solange ihnen die Unterscheidung zum giftigen Pantherpilz und minderwertigen Grauen Wulstling nicht geläufig ist)
  12. Apocrea chrysosperma - Goldschimmel
  13. Ascodichaena rugosa - Schwarzer Rindenschorf
  14. Auricularia auricula-judae - Judasohr (als China-Morchel in der asiatischen Küche beliebt; wächst bei uns bevorzugt an Holunder, hat darüberhinaus aber ein umfangreiches Wirtsspektrum von Buche bis Waldrebe)
  15. Auriscalpium vulgare - Ohrlöffelstacheling (auf Kiefernzapfen)
  16. Belonidium sulphureum - Schwefelgelbes Haarbecherchen (an vorjährigen Brennnesselbecherchen; mehr über kleine Ascomyceten an diesem Substrat >>>)
  17. Biscogniauxia nummularia - Rotbuchen-Rindenkugelpilz
  18. Bisporella antennata - Tintenstrichpilz
  19. Boletus edulis - Gemeiner Steinpilz (der Name Fichtensteinpilz ist irreführend, da die Art auch bei anderen Baumarten wächst, in de Rhein-Main-Ebene z. B. gern bei Rotbuchen)
  20. Boletus erythropus - Flockenstieliger Hexenröhrling (sehr guter Speisepilz, der von vielen höher geschätzt wird als der Steinpilz)
  21. Bovista plumbea - Bleigrauer Zwergbovist
  22. Calocera viscosa - Klebriger Hörnling
  23. Cantharellus cibarius - Pfifferling
  24. Clitocybe clavipes - Keulenfuß-Trichterling
  25. Clitocybe odora - Grüner Anis-Trichterling
  26. Colpoma quercinum - Eichen-Schildbecherling
  27. Coprinus comatus - Schopftintling
  28. Coprinus micaceus - Glimmertintling
  29. Crucibulum laeve - Tiegelteuerling
  30. Cyathus striatus - Gestreifter Teuerling
  31. Cystoderma amiantinum - Amiant-Körnchenschirmling
  32. Cystolepiota seminuda - Weißer Mehlschirmling
  33. Diatrype disciformis - Buchen-Eckenscheibchen
  34. Diatrype stigma - Flächiges Eckenscheibchen
  35. Diatrypella favacea - Birken-Eckenscheibchen
  36. Diatrypella quercina - Eichen-Eckenscheibchen
  37. Eutypa spinosa - Stacheliger Krustenhöckerpilz
  38. Fomitopsis pinicola - Rotrandiger Baumschwamm
  39. Ganoderma applanatum - Flacher Lackporling
  40. Gomphidius rutilus - Kupferroter Gelbfuß
  41. Gymnopus dryophilus - Waldfreundrübling
  42. Gymnopus peronatus - Brenender Rübling
  43. Hebeloma crustuliniforme - Tonblasser Fälbling (riecht nach Rettich, auch außerhalb von Wäldern häufig)
  44. Helvella lacunosa - Grubenlorchel
  45. Hygrophoropsis aurantiaca - Falscher Pfifferling
  46. Hymenochaete rubiginosa - Umberbraune Borstenscheibe
  47. Hyphoderma sambuci - Holunder-Rindenpilz
  48. Hypholoma fasciculare - Grünblättriger Schwefelkopf
  49. Hypocrea gelatinosa - Gelatinöser Kugelpustelpilz
  50. Hypoxylon cohaerens - Zusamengedrängte Kohlenbeere
  51. Hypoxylon fragiforme - Rötliche Kohlenbeere
  52. Laccaria amethystina - Violetter Lacktrichterling
  53. Laccaria laccata - Rötlicher Lacktrichterling
  54. Lachnum virgineum - Weißes Haarbecherchen
  55. Lacrymaria lacrymabunda - Tränender Saumpilz (am Wegrand)
  56. Lactarius blennius - Graugrüner Milchling
  57. Lactarius deliciosus - Edelreizker (unter Kiefern; hervorragender Speisepilz, zum Braten oder Frittieren geeignet. Unsere heutigen Funde waren leider überwiegend und stark von Maden befallen)
  58. Lactarius quietus- Eichen-Milchling (Geruch nach Blattwanzen)
  59. Lactarius subdulcis - Süßlicher Milchling
  60. Lepiota castanea - Kastanienbrauner Schirmling
  61. Lepiota cristata - Stink-Schirmling
  62. Leptosphaeria acuta - Zugespitzter Kugelpilz (auf vorjährigen Brennnesselstängeln; mehr über kleine Ascomyceten an disem Substrat >>>)
  63. Lycoperdon perlatum - Birnen-Stäubling
  64. Lyophyllum decastes - Büschelrasling (einer der besten Speisepilze, von unerfahrenen Sammlern jedoch wegen Verwechslungsgefahr zu meiden; nur die Hüte verwenden, die Stiele sind zäh)
  65. Macrolepiota rhacodes - Safran-Riesenschirmling
  66. Marasmius bulliardii - Käsepilzchen
  67. Marasmius rotula - Halsbandschwindling
  68. Megacollybia platyphylla - Breitblatt (Spitzname: ein Pilz wie Haut und Knochen; für die Küche nicht zu empfehlen)
  69. Mycena galopus - Weißmilchender Helmling
  70. Mycenta leptocephala - Grauer Nitrathelmling
  71. Mycena rosea - Rosa Rettich-Helmling (giftig)
  72. Mycena sanguinolenta - Purpurschneidiger Helmling
  73. Mycena stipata - Viersporiger Nitrathelmling
  74. Mycena zephirus - Rostiger Helmling
  75. Nectria episphaeria - Orangefarbiger, aufsitzender Pustelpilz)
  76. Oligoporus stypticus - Bitterer Saftporling
  77. Paxillus atrotomentosus - Samtfußkrempling
  78. Paxillus involutus - Verkahlender Krempling (giftg!)
  79. Peniophora quercina - Eichen-Cystidenrindenpilz
  80. Peziza badia - Kastanienbrauner Becherling
  81. Phallus impudicus - Stinkmorchel (es wurde gezeigt, dass man den hellen Kern der Hexeneier roh verzehren kann!)
  82. Pluteus cervinus - Rehbrauner Dachpilz (essbar, aber nicht schmackhaft)
  83. Pluteus salicinus - Grauer Dachpilz
  84. Polydesmia pruinosa - Bereiftes Kernpilzbecherchen
  85. Polyporus tuberaster - Sklerotien-Porling (an totem Buchenholz, jung ein hervorragender Speisepilz)
  86. Polyporus varius - Löwengelber Schwarzfußporling
  87. Psathyrella candolleana - Behangener Faserling
  88. Pseudohydnum gelatinosum - Zitterzahn, Eispilz
  89. Rhodocollybia butyracea var. asema - Horngrauer Rübling
  90. Rhodocybe gemina - Würziger Tellerling (seltene Art; gilt als guter Speisepilz, sollte aber nur von erfahrenen Pilzfreunden, die ihn sicher kennen, gesammelt werden. Mehr in der Abteilung Fundkorb)
  91. Rickenella fibula - Orangeroter Heftelnabeling
  92. Russula amara - Buckeltäubling (unter Kiefern)
  93. Russula amoenolens - Camembert-Täubling (unter Eichen, scharf)
  94. Russula mairei - Buchen-Speitäubling
  95. Russula nigricans - Dickblättriger Schwärztäubling
  96. Russula ochroleuca - Ockertäubling
  97. Scleroderma areolatum - Gefelderter Kartoffelbovist
  98. Scleroderma citrinum - Dikschaliger Kartoffelbovist
  99. Sparassis crispa - Krause Glucke (schon d, aber noch zu jung zum Ernten)
  100. Stereum hirsutum - Striegeliger Schichtpilz
  101. Stereum sanguinolentum - Blutender Schichtpilz (an Fichtenholz)
  102. Stereum subtomentosum - Samtiger Schichtpilz
  103. Suillus granulatus - Körnchenröhrling (bemerkenswerter Fund; die Art ist in der Ebene ziemlich selten; ein Speisepilz von mäßiger Qualität)
  104. Thelephora terrestris - Erdwarzenpilz
  105. Trametes gibbosa - Buckeltrmete
  106. Trametes versicolor - Schmetterlingstramete
  107. Trichaptum abietinum - Gemeiner Violettporling (an Kiefernholz)
  108. Tricholoma terreum - Graublättriger Erdritterling
  109. Tricholomopsis rutilans - Purpurfilziger Holzritterling (sieht appetitlich aus, schmeckt aber scheußlich)
  110. Tubaria conspersa - Flockiger Trompetenschnitzling
  111. Tylopilus felleus - Gallenröhrling (nicht giftig, wegen seiner Bitterkeit aber ein berüchtigter Doppelgänger des Steinpilzes; im Zweifelsfall, insbesondere bei sehr jungen Fruchtkörpern, entscheidet eine Geschmacksprobe)
  112. Xerocomus badius - Maronenröhrling (augezeichneter Speisepilz, aber was viele nicht wissen und worauf wir bei unseren Exkursionen immer wieder hinweisen: er ist roh giftig! - also immer ausreichend erhitzen)
  113. Xerocomus chrysenteron - Rotfußröhrling
  114. Xerocomus subtomentosum - Ziegenlippe
  115. Xerula radicata - Grubiger Schleimrübling
  116. Xylaria carpophila - Buchenfruchtschalen-Holzkeule
  117. Xylaria hypoxylon - Geweihförmige Holzkeule