Statistik
Startseite > Fundlisten > Fundliste 05.07.2009 MTB 6018.1.4

Fundliste 05.07.2009 MTB 6018.1.4

FundGroup-Wanderung am Gleisner Kopf bei Offenthal

Geregnet hatte es genug in unserer Region. Mancherorts sind sogar Keller vollgelaufen - aber unser Exkursionsgebiet hatte wohl keinen Tropfen davon abgekriegt. Ein paar bemerkenswerte Funde gab es dennoch. Vor allem die Grüngefelderten Täublinge. Nach Jahren der Rückläufigkeit, die sogar zur Aufnahme in die Rote Liste gefährdeter Arten geführt hat, scheint der stattliche Pilz wieder im Zunehmen begriffen zu sein. Ansonsten befassten wir uns vornehmlich mit "Kleinzeug" an Holz und anderen Substraten.

  

     1. Amanita fulva                   2. Craterium leucocephalum                 3. Eutypa spinosa

1. Der Rotbraune Scheidentreifling Amanita fulva gehört zu den häufigsten Wulstlingen im RM-Gebiet und erscheint oft schon früh im Jahr.    2. Nicht auf den ersten Blick zu bestimmen war dieser Myxomyzet. Nach einigen Recherchen erhielt er aber doch noch seinen korrekten Namen: Craterium leucocephalum. Nur wenige Schleimpilze haben deutsche Namen. Dieser hat einen: Becherstäubling    3. Kaum einmal abgebildet ist dieser Pyrenomyzet. Es ist der Stachelige Krustenhöckerpilz Eutypa spinosa, der vor allem berindete Buchenäste und -zweige besiedelt.

 

       F u n d l i s t e :

  1. Amanita excelsa - Grauer Wulstling
  2. Amanita fulva - Rotbrauner Scheidenstreifling (siehe oben und Fotoalbum)
  3. Ascodichaena rugosa - Schwarzer Rindenschorf (auf der Rinde lebender Buchen)
  4. Biscogniauxia nummularia - Rotbuchen-Rindenkugelpilz (bei dieser Art ist der Namensbestandteil "Kugelpilz" absolut irreführend: er wächst flächig auf Buchenrinde) 
  5. Bispora antennata - Tintenstrichpilz (bildet radiale, schwarze Streifen auf Schnizzflächen von Buchenstämmen und -stümpfen, seltener auch an anderen Laubhölzern)
  6. Bolbitius vitellinus - Goldmistpilz (mehrfach an nährstoffreichen Wegrändern)
  7. Calloria neglecta - Orangefarbiges Brennnesselbecherchen (an vorjährigen Brennnesselstängeln; siehe auch den Fundkorb-Beitrag, in dem Kleinstpilze an diesem Substrat vorgestellt werden)
  8. Craterium leucocephalum - Becherstäubling (Schleimpilz auf leicht bemooster Buchenrinde, siehe Foto oben. Persönlicher Erstfund; nach Auskunft von Holger Müller ist die Art aber keinesfalls selten. Mehr über Schleimpilze auf seiner wunderschönen und informativen Website www.nivicol.de)
  9. Ceratiomyxa fruticulosa - Geweihförmiger Schleimpilz (mehrmals auf feucht liegenden, morschen Hölzern)
  10. Colpoma quercinum - Eichen-Schildbecherling
  11. Cyathus striatus - Gestreifter Teuerling
  12. Daedalea quercina - Eichenwirrling (siehe auch Fundkorb)
  13. Diatrype disciformis - Buchen-Eckenscheibchen
  14. Diatrype stigma - Flächiges Eckenscheibchen
  15. Diatrypella favacea - Birken-Eckenscheibchen
  16. Diatrypella quercina - Eichen-Eckenscheibchen
  17. Eutypa spinosa - Stacheliger Krustenhöckerpilz (auf berindetem Buchenast; siehe Foto oben)
  18. Eutypella quaternata - Vierfrüchtige Quaternata (auf berindetem Buchenast)
  19. Fuligo septica - Gelbe Lohblüte
  20. Ganoderma applanatum - Flacher Lackporling (an Buche)
  21. Gymnopus fusipes - Spindeliger Rübling (am Grund einer lebenden Eiche)
  22. Hypholoma fasciculare - Grünblättriger Schwefelkopf
  23. Hypoxylon fragiforme - Rötliche Kohlenbeere (auf Buchenästen)
  24. Inocybe rimosa - Kegeliger Risspilz (Wegrand)
  25. Laccaria laccata - Rötlicher Lacktrichterling
  26. Leptosphaeria acuta - Zugespitzter Kugelpilz (auf Brennnesselstängeln)
  27. Lycogala epidendrum - Blutmilchpilz
  28. Marasmius rotula - Halsbandschwindling
  29. Paxillus atrotomentosus - Samtfußkrempling (sehr schöne junge Fk. in der Nähe eines Kiefernstumpfes)
  30. Peniophora quercina - Eichen-Cystidenrindenpilz (an noch am lebenden Baum befindlichen Eichenästen)
  31. Phallus impudicus - Stinkmorchel
  32. Pleurotus pulmonarius - Löffelstieliger Seitling
  33. Polyporus ciliatus - Maiporling
  34. Psathyrella candolleana - Behangener Faserling (wer ihn sicher kennt, kann ihn in der Küche verwenden, besonders als Suppenpilz geeignet)
  35. Ramularia rubella (Rostpilz auf Ampferblättern)
  36. Rickenella fibula - Gemeiner Heftelnabeling, Orangefarbiger Heftelnabeling
  37. Russula ochroleuca - Ockertäubling (häufigste Täublingsart in Mitteleuropa)
  38. Russula pectinatoides - Kratzender Kammtäubling (mehrfach bei Eichen)
  39. Russula virescens - Grüngefelderter Täubling (bei Buchen; sehr schmackhafter Speisepilz mit dem typischen "Täublings-Biss")
  40. Scleroderma areolatum - Gefelderter Kartoffelbovist (auch Leopardenfell-Kartoffelbovist genannt)
  41. Stereum hirsutum - Striegeliger Schichtpilz (an Eiche und Buche)
  42. Stereum subtomentosum - Samtiger Schichtpilz (an Buche)
  43. Trametes gibbosa - Buckeltramete
  44. Tramets versicolor - Schmetterlingstramete
  45. Xerocomus rubellus - Blutroter Filzröhrling (typischer Wegrandpilz, mit dem Rofußröhrling verwandt, dem er auch im Speisewert vergleichbar ist)
  46. Xerula radicata - Grubiger Schleimrübling (an morschem Baumstumpf; essbar)
  47. Xylaria hypoxylon - Geweihförmige Holzkeule