Statistik
Startseite > Fundlisten

Fundlisten

Die meisten Pilzsammler haben mit botanischen (meist lateinischen) Namen nicht viel am Hut. Um Fundlisten eine vernünftige Ordnung zu geben, sind sie jedoch unverzichtbar. Nur so lassen sich miteinander verwandte Pilzgruppen (Gattungen) sinnvoll in eine alphabetische Reihenfolge bringen. Um dies an einem Beispiel zu illustrieren: Würde man nach deutschen Pilznamen sortieren, stünden Steinpilz und Hexenröhrling weit von einander entfernt, obwohl sie beide zur gleichen Gattung (Boletus = Dickröhrlinge) gehören. Ihre Auflistung unter dem Buchstaben B (Boletus) macht also Sinn, weil so verwandte Arten zusammengeführt und auch unter vergleichenden Gesichtspunkten besser bewertet werden können.

Dieses Anordnungsprinzip hat darüberhinaus den Vorteil, dass  Pilzfreunde ganz nebenbei und unbewusst einen ersten Zugang zur botanischen Nomenklatur finden, die den Weg für eine tiefer gehende Beschäftigung mit dem Thema Pilze erleichtert.

* * *

Die Fundkorb-Redaktion ist bemüht, an dieser Stelle von möglichst vielen gemeinsamen Pilzwanderungen möglichst vollständige und kommentierte Fundlisten zu veröffentlichen. Sie erscheinen in der Regel etwa zwei bis drei Tage nach der jeweiligen Exkursion. Insbesondere bei langen Listen oder wenn noch Bestimmungsarbeit zu leisten ist, kann es etwas länger dauern. In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf den in der Rubrik "Disclaimer" beschriebenen Haftungsausschluss.

Häufig verwendete Abkürzungen: Fk = Fruchtkörper  UG = Untersuchungsgebiet  Sp = Sporen  Spp = Sporenpulver