Statistik
Startseite > Fundkorb > Nidularia deformis (Willd.:Per.) Fr. & Nordholm

Nidularia deformis (Willd.:Per.) Fr. & Nordholm

Vollgestopfter Nestling

V=0 - 11.10.2006 MTB 5918.4.4 UG Waldacker; an Kiefernästchen - leg. Tui Gewalt, det. Dieter Gewalt, Foto: Thomas Lehr


 

Die Familie der Nestlingsartigen (Nidulariaceae) ist in Mitteleuropa mit 5 Arten vertreten. Die mit Abstand seltenste dürfte der Vollgstopfte Nestling sein, für den in Krieglsteiners Verbreitungsatlas kein Fundpunkt für Hessen eingetragen ist. Gut möglich, dass die kleinen Pilzchen auch übersehen werden, denn sie werden nur 5 bis 10 mm groß. Im Gegensatz zur größeren Verwandtschaft aus den Gattungen Crucibulum und Cyathus (Teuerlinge) mit ihren ordentlich geformten Tütchen und Töpfchen sehen ihre Fruchtkörper eher wie aufgeplatzte Kartoffelsäcke aus - nur eben im Miniformat. Die Peridiolen (das sind die linsenförmigen Gebilde im Inneren der Fruchtkörper, in denen die Sporen gebildet werden) haben lediglich Durchmesser von etwa einem Millimeter.

Mehr über diese merkwürdig geformten Organismen im Artikel Vogelnestpilze, in dem auch ein leicht zu handhabender Bestimmungsschlüssel nach ausschließlich makroskopisch erkennbaren Merkmalen enthalten ist. (Dieter Gewalt, Sept. 2009)