Statistik
Startseite > Fundkorb > Hericium coralloides (Scop.:Fr.) Gr.

Hericium coralloides (Scop.:Fr.) Gr.

Ästiger Stachelbart

RL=2 V=9 (RM=2) - 10.10.2003 MTB 5815.2.3 Hohe Kanzel, Theißtal, an umgestürztem Stamm von Fagus sylvatica im Buchenmischwald - Exs. u. Foto links: Thomas Lehr


 

Durch den freundlichen Hinweis eines Pilzfreundes wurde ich auf ein Vorkommen des Ästigen Stachelbarts im Taunus bei Niedernhausen aufmerksam. Die wunderschönen Fk des Pilzes mit den unverwechselbaren korallenartigen Ästen bedeckten dort in vielen Exemplaren einen Buchenstamm und leuchtetem einem schon aus einiger Entfernung entgegen. Im nicht übermäßig pilzreichen Herbst 2003 ein lohnendes Fotoobjekt! (Thomas Lehr)

+ 02.10.2005 MTB 6017.1.1 "Da liegt ein Baum und blüht!" An diesen von Hermann Jahn (Pilze die an Holz wachsen) zitierten Ausruf eines Kindes musste ich am 1. Oktober 2005 bei meiner Wanderung durch das Naturschutzgebiet Mönchbruch denken. Bildhafter und treffender hätte man den morschen Buchenstamm mit seinen 13 mehr als blumenkohlgroßen Ästigen Stachelbärten nicht beschreiben können. Es sah aus, als hätten die prächtigen Pilze das Totholz zu neuem Leben erweckt. Was einst staunende Kinderaugen verblüfft hatte, war am 2. und 3. Oktober auch für einige Pilzfreunde, die ich zum Fundort führen durfte, ein beeindruckendes Erlebnis. Hier entstand auch das oben rechts gezeigte Foto von Dieter Gewalt. (Hermine Lotz-Winter)