Statistik
Startseite > Fundkorb > Epichloe typhina (Pers.:Fr.) Tul.

Epichloe typhina (Pers.:Fr.) Tul.

Gras-Kernpilz

V=12 (RM=2) - 18.05.2008 MTB 5918.4.3 Dietzenbach, teilweise mit Gras bewachsene Brachfläche am Kreishaus - Exs. u. Foto: D. Gewalt

 


 

Über den Sinn von Verbreitungskarten wird oft mit dem Argument gespottet, dass Pilze häufig dort vorkommen, wo häufig Mykologen sind. Da scheint was dran zu sein und der hier vorgestellte Ascomyzet kann als Musterbeispiel dienen. Seit wir in der zweiten Maihälfte 2008 mit gezielter Suche begannen, sind wir innerhalb weniger Tage vielfach fündig geworden. So selten, wie zum Beispiel von Breitenbach & Kränzlin angegeben (und nur einmal in der Schweiz gefunden), dürfte die Art also kaum vorkommen. Sie scheint, um eine von German J. Krieglsteiner oft verwendete Formulierung zu gebrauchen, ein "banales Florenelement" zu sein. Der Gras-Kernpilz bildet im Frühjahr weißliche bis hell gelbgrüne Stromaschichten auf Blattscheiden und Halmen lebender Gräser, die sich später goldgelb bis orange verfärben und im Reifestadium von Perithezienmündungen punktiert erscheinen. Passend zu diesen Eigenschaften wird er auch Orangefarbener Manschettenpilz genannt. Von Sporen und Hyphen dieser manschettenartigen Umhüllungen ernähren sich kleine Fliegen wie auch deren Larven, die damit einen Beitrag zur Verbreitung des Pilzes leisten. Vor zwei Jahren haben wir einen Fund von Epichloe typhina fehlinterpretiert, da wir mit der Lupe nur die auf dem Stroma abgelegten Insekteneier erkannt und infolgedessen einen Pilzfund ausgeschlossen haben. (Mai 2008; Tui und Dieter Gewalt)

+ Von einem Fund im Saarland berichtet Bärbel Heckmann im Fotoalbum.

+ 24.05.2009 MTB 6018.1.4 UG. Gleisner Kopf (Tui Gewalt)