Statistik
Startseite > Fundkorb > Bulbillomyces farinosus (Bres.) Juel.

Bulbillomyces farinosus (Bres.) Juel.

Körnchen-Rindenpilz

V=6 (RM=1) 16.05.2004 MTB 5818.1.4 Bad Vilbeler Wald; 14.04.2005 MTB 5918.4.3 Dietzenbach, Spielplatz Kirchbornstraße, an der Bieber auf im Wasser liegendem Pappel-Ast; weitere Funde: MTB 5918.2.1 Tempelsee; MTB 5918.4.3 Wollwiesenteich bei Dietzenbach; MTB 5918.1.3 Jakobiweiher, Frankfurter Stadtwald, auf nass liegendem, morschem Holz, vermutlich Weide - Foto: D. Gewalt


 

 

Rindenpilze, auch Corticiaceae genannt, gehören zum Schwierigsten, was die Mykologie zu bieten hat. Ohne Mikroskop und Spezialliteratur geht da nur wenig. Eine überaus erfreuliche und verblüffend attraktive Ausnahme ist der Körnchen-Rindenpilz. In typischer Wuchsform bildet er graue, fettig glänzende Beläge auf der Unterseite von nass liegendem Laubholz, die dicht mit weißlichen, mit der Lupe gut erkennbaren Kügelchen bedeckt sind und den Pilz unverwechselbar machen. Sie haben übrigens auch eine Funktion, enthalten sie doch die sog. Diasporen, die durch Überflutungswasser verbreitet werden. Ein sehr schönes Foto findet sich bei Breitenbach & Kränzlin: Pilze der Schweiz Band 2, Nr. 119.

So selten, wie Verbreitungskarten und Literaturangaben vermuten lassen, scheint mir der kuriose Pilz gar nicht zu sein. Man muss nur die geeigneten Biotope wie temporär überflutete Bachläufe und Seeufer absuchen, um ihn gelegentlich zu finden. Er fruktifiziert sowohl im Frühjahr als auch im Herbst. (April 2008, Dieter Gewalt)